KeinVerlag

keinVerlag.de

Eigentümer und Webmaster des Literaturforums keinVerlag.de ist Jan M. Zenker („Malik„) , Artern. Das Forum entstand ursprünglich als Designstudie, Herr Zenker, von Beruf Übersetzer und Spachwissenschaftler, wollte einigen Kunden, die er als Webdesigner betreut, demonstrieren, dass auch eher schlichte und funktionelle Designs im Internet Erfolg haben können.

keinVerlag bietet die Möglichkeit, Texte kostenlos zu veröffentlichen. Bei der Anmeldung im Forum müssen einige persönliche Daten angegeben werden, um die Gemeinschaft der Autoren vor anonymen Störern zu schützen. Weiterhin legen ausführliche Nutzungsbedingungen den Umgang miteinander fest, die Einhaltung der genannten Regeln werden von zwei Administratoren überwacht. Diese administrativen Aufgaben übernehmen Herr Zenker selbst und der vom Verein keinVerlag e.V. gewählte Vertreter,  Andreas Gahmann .

Dem Literaturforum angeschlossen ist die Webseite für darstellende Kunst, keineGalerie.de, für Sehbehinderte wird die Adresse keinBlick.de angeboten. endlessnovel bietet die Möglichkeit, angefangene und unfertige Geschichten einzustellen und von anderen Nutzern in beliebig vielen Variationen bzw. Handlungssträngen weiterschreiben zu lassen.

Momentan sind bei keinverlag.de über 2330 Autoren und über 790 Leser angemeldet.

keinVerlag e.V.

Der Verein KeinVerlag e.V. , 2004 in Erlangen gegründet, ist ein gemeinnütziger Literaturverein, der sich die Unterstützung und Förderung von  Autorinnen und Autoren des Literaturinternetforums KeinVerlag de . als Ziel gesetzt hat. Er bietet Möglichkeiten zur literarischen Entfaltung und Weiterentwicklung als eine Anlaufstelle für alle Literaturinteressierten. Insbesondere sollen junge Autoren mit speziell auf sie zugeschnittenen Angeboten in ihrer literarischen Arbeit unterstützt werden.

Das bedeutet konkret:

  • Der Verein veröffentlicht in regelmäßigen Abständen eine Literaturzeitschrift mit einer Auswahl von Texten der bei KeinVerlag.de angemeldeten Autorinnen und Autoren. Derzeit ist die Ausgabe Nr. 3 der „16 Seiten“ erhältlich. Eine Publikation dieser Zeitung als Onlineausgabe ist geplant.
  • Die erste Lyrik-Anthologie des Vereins ist im März 2007 erschienen.
  • Im April 2006 fand dieerste öffentliche Lesung des Vereins in Düsseldorf statt. Zu der Lesung ist das Begleitbuch „Auf-Bruch “ erschienen.
  • Am 03.03.2007 fand die zweite öffentliche Lesung des Vereins in Papenburg statt.
  • Die erste „Pott-Lesung“ fand am 10.11.2007 in Essen statt, eine Fortsetzung dieser Reihe ist geplant.
  • Im Frühjahr 2009 fand ein offener Literaturwettbewerb statt. Die drei Gewinner sind auf der Homepage des Wettbewerbs abgedruckt.
  • Im Herbst 2010 wurde ein interner Wettbewerb unter dem Titel „kein Leben “ von Vertretern des Jugendbereiches durchgeführt.
  • Seit 2008 wählt ein Redaktionsteam einen Autor zum „Jungautoren des Monats “. Diese Auszeichnung ist mit einem Sachpreis dotiert.
  • Der Verein arbeitet an der Herausgabe einer Jugendanthologie , das Buch wurde von jungen Autoren inhaltlich und formal selbst gestaltet.
  • Den jungen Autoren werden im Forum eigene Chaträume und ein geschlossenes Jugendforum zur freien Nutzung angeboten. Seit 2007 erscheint an jedem Montag eine Jugendkolumne .
  • Den jungen Kollegen steht als Ansprechpartnerin für verschiedenste Belange eine Jugendvertretung zur Verfügung, die auch Mitglied des Vorstandes ist: seit Juli 2010 Lena Knaudt (m.o.bryé)
  • Bei der Organisation und Durchführung von KeinVerlag.de-Autorentreffen sind die Vereinsmitglieder stark engagiert. Das traditionelle Jahrestreffen wird vom Verein finanziell unterstützt.

Der Betrieb der Website KeinVerlag.de wird vom Verein gemäß Satzungszweck mit einem  Teil seiner Mitgliederbeiträge finanziell unterstützt.

Der Vereinsbeitrag beträgt jährlich 25 Euro, der ermäßigte Beitrag, etwa für Schüler, Studenten, Auszubildende usw. 15 Euro. Natürlich ist auch eine kostenlose Mitgliedschaft im Verein möglich, für Mitglieder, die jünger als 18 Jahre sind, aber auch für Interessierte, die sich momentan in einer schwierigen finanziellen Situation befinden.

Ausdrücklich sei noch einmal darauf hingewiesen, dass das Forum KeinVerlag.de mit allen Möglichkeiten jedem kostenlos zur Verfügung steht, der sich dort registrieren und Texte veröffentlichen möchte. Neben den genannten Vorteilen sind Vereinsmitglieder dort aber werbefrei gestellt.

Einen Antrag auf Mitgliedschaft finden Sie: hier.

Der Verein ist eingetragen am 14. Februar 2005 beim Amtsgericht Erlangen unter der Vereinsregister-Nummer 1746. Das zuständige Finanzamt stellte am 16.01.07 fest, dass als besonders förderungswürdig anerkannte gemeinnützige Zwecke verfolgt werden.

Advertisements